Astralreise

Astralkörper | Doppelkörper | Traumkörper


Aus parapsychologischen Sicht gesehen, kann sich ein zweiter feinstofflicher Körper aus unserem physischen ablösen. Oft als schwimmend weiß und im Dunkeln als durchscheinendes Licht wahrgenommen, bildet er keine festen sondern eher verzerrte Umrisse. Astralkörper, Doppelkörper, Traumkörper oder ätherischer Körper sind einige Bezeichnungen dieses Körpers. Astralreisen werden der außerkörperliche Erfahrung zugeordnet. Es gibt zwei verschieden Arten. Die bewusste wird während einer Sitzung oder einer tiefen Meditationsphase vollzogen, die unbewusste während des Schlafens, ohne dass ein Traum den Über-gang geschaffen hat.

Da die astrale Welt aus Gedanken besteht, kann man jederzeit in seinen Körper zurückzukehren. Während einer Astralwanderung kann der Astralkörper viele Formen annehmen. Einige beschreiben ihn als Abbild des eigenen Körpers. Jeder Reisende bestimmt selbst welche Form der Körper annehmen soll.

Die silbernen Nabelschnur, die ungefähr 15 cm oberhalb des Kopfes beginnt, verbindet den physischen Körper mit dem Astralkörper. Einigen Menschen ist es möglich diese zu sehen. Wenn diese Schnur durchtrennt wird muss der Körper sterben.


Es gibt sieben unterschiedliche Welten und einige können mit einer Astralreise erreichen werden:

Die Reale Welt:
Die Welt in der wir leben, sie ist immer unser Ausgangspunkt. Von ihr können wir uns nicht trennen, es sei denn wir sterben und die silberne Nabelschnur wird durchtrennt.

Die Astralwelt:
Die Ebene wo Wünsche, Träume und Hoffnungen Wirklichkeit werden können. Viele unterschiedliche gute und weniger gute Wesen befinden sich hier. Die Umwelt kann man nach eigenen Wünschen erschaffen, Zeit und Realität existieren hier nicht.

Die Traumwelt:
Die Ebene der Farben. Sie ist wunderschön und wird von Gedanken und Ideen durchflossen. Hier hat man die Möglichkeit, in seine Gedanken und in denen von anderen zu reisen. Sie ist mit der Astralwelt eng verbunden, aber die Zeit noch verzerrter als dort und dadurch ist sie schwerer zu erreichen.

Die Innere Welt:
Die Ebene der Liebe und des Friedens. Man glaubt einst mit allem zu sein und Individualität würde keine Bedeutung mehr haben. Es ist die letzte Welt die wir durchschreiten können, wenn wir unsere Lebensaufgabe oder Ziel erreicht haben.

Die Zwischenwelt:
Eine Ebene die zwischen den Dimensionen existiert. Hier sollte es keine Individualität geben. Diese Ebene ist mit einem Silbernen Licht erfüllt, dass mit viel Liebe, sehr hell und doch weich gefüllt ist.

Die Unterwelt:
Eine Ebene, die eine unbeherrschte Person antreiben kann. Alles hier ist ein Teil vom ganzen. Millionen von Wesen umgeben einen und doch sind sie nicht erreichbar.

Die Oberwelt:
Die höchste Ebene der Sieben. Wir können diese Welt mit unseren begrenzten Denken nie verstehen. Das ist das Reich von allem und des kompletten Einsseins. Jede Welt ist mit anderen Welten verbunden, wo wieder andere Gesetze herrschen.