Die Legende von Avalon

auf den spuren von artus


Und es kam die Zeit, in der die Welt anfing ihre Magie zu vergessen. Dunkle Gefahren zogen übers Land, auf alles ihre düsteren Schatten werfend, mit verschlingenden Hunger und unstillbaren Durst Chaos und Angst verbreitend. Doch im Verborgenen ward ein neues Licht geschmiedet, welches mit seiner Helligkeit die Dunkelheit besiegen und für immer ein Symbol der Hoffnung sein sollte. Und das Schicksal nahm seinen Lauf....


Die romantisierte Zeitgeschichte zwischen Antike und Mittelalter

Erstmal vorweg: Von der Artus-Sage gibt es nicht die "einzig wahre" Version, sondern unendlich viele Varianten und Variationen, die sich im Laufe der Zeit gebildet haben. Teilweise weichen sie stark voneinander ab und widersprechen sich gegenseitig, aber trotzdem stehen sie alle miteinander in Beziehung.

Zauber und Magie, ein ruhmreicher König und heldenhafte Ritter, Krieg und Liebe, Christen und Kelten, Altes und Neues im Konflikt miteinander, Ritter der Tafelrunde und Gralssuche, der Stoff aus dem Geschichten gemacht werden. Es gibt inzwischen unzählige Filme und Bücher die sich um Artus und Merlin drehen. Klar das jeder irgendwann mal mit Artus in Berührung kam. Als Kind sah man vielleicht Disneys "Die Hexe und der Zauberer" und in späteren Jahren vielleicht "Der erste Ritter" mit Sean Connery, nicht zu vergessen Monty Pythons "Die Ritter der Kokosnuss". Mich selber faszinierte Marion Zimmer Bradleys Avalon-Sage sosehr, gerade weil sie das altbekannte aus einer ganz anderen Sicht erzählte, dass ich mir den ersten Teil meines Internet-Namens gab: Morgan. Das MacAilis entstand durch meine Begeisterung für Schottland und so hieß die Heldin in dem Roman, welchen ich zu der Zeit las. Nur mal so am Rande erwähnt ;)

Wenn man sich mit der Artus-Sage beschäftigt treten automatisch viele Fragen auf. Lebte er wirklich? Was hat es mit Avalon und Camelot auf sich? Und wer waren Morgaine und Merlin? Was beruht auf Tatsachen und was wurde im Laufe der Jahre dazu gedichtet? Was genau ist nun dran an der Geschichte rund um den glorreichen König Artus und seinen Rittern?


Legende ist was die Zeit daraus macht

Der Mensch neigt zum Glorifizieren, er schmückt auch gerne aus. Und je nach Standpunkt sieht man nur die guten Dinge der Vergangenheit (früher war alles besser) oder aber die eher schlechten (wir sind fortschrittlich, weiterentwickelt, nicht mehr so barbarisch). Jeder sollte für sich selber entscheiden, ob er die Legende von Artus nun als wahr empfindet, oder aber meint, es ist eine anrührende Geschichte mit viel Magie und auch Schmerz. Vieles kann der Wahrheit entsprechen, auch wenn es nicht nachweisbar ist.


Die Wahrheit über Artus, Camelot und Exalibur wird wohl für immer in den Nebeln der Zeit verborgen bleiben

Ich gebe mich nicht der Illusion hin, anzunehmen, durch meine Online-Recherche mehr Durchblick zu erlangen als Historiker, Archäologen & Co, die sich seit Jahrhunderten mit der Geschichte der Zeit befassen. Aber ich möchte mir selber ein Bild darüber machen, was der "Wirklichkeit" entspringen könnte und was von meiner gebildeten romantischen Vorstellung der Sage durch erfundenen Geschichten gebildet wurde. Da ich nicht über das nötige Wissen in dieser Materie verfüge, mich die Vergangenheit mit all ihren Facetten fasziniert, der Mensch nie aufhören sollte sich "Wissen" anzueignen und ich zudem noch gerne lese, wird dieser Bereich meiner Homepage wohl umfassender, als ursprünglich gedacht, bzw. wird die Suche nach der "Wahrheit" mehr Zeit kosten als geplant. Da es viele verschiedene Varianten dieser Sage gibt, und auch die Jahreszahlen der einzelnen Gegebenheiten teilweise voneinander abweichen, möge man mir verzeihen, wenn das eine oder andere doch gelegentlich etwas widersprüchlich oder ungenau klingen mag....