Sternzeichen

der wassermann


Wassermann 22.01.-19.02.
11. Zeichen des Tierkreises - Sternbild des südlichen Himmels
Problemorientiert, visionär, charismatisch, einfallsreich, originell, prinzipientreu, Menschenfreund, tolerant, verschlossen, kühl, distanziert, aufsässig, rebellisch, Bindungsprobleme, Taktlosigkeit, engstirnig, depressiv


Der Wassermann in der Mythologie
Der Wassermann zählt zu den ältesten Sternbildern überhaupt. Jupiter hatte vernommen, dass im ehernen Zeitalter nur Gewalt und Mord unter den Sterblichen herrschten. Jupiter stieg selbst auf die Erde hinab und sah seine schlimmsten Befürchtungen noch übertroffen. Er entschloss sich, die Menschheit mit einer alles vernichtenden Sintflut zu bestrafen und schickte unablässig Wolkenbrüche herab. Die Menschen ertranken oder verhungerten. Einzig der redliche Deukalion und seine Gattin Pyrrah konnten sich in einem Nachen auf den Berg Parnaß retten. Sie hatten sich nichts zu Schulden kommen lassen und deshalb blieben sie als einzige verschont. Um die versunkene Menschheit wieder zu neuem Leben zu erwecken, gab ihnen das Orakel den Rat, Steine, die sie fanden, hinter sich zu werfen. Aus jedem Stein, den Deukalion warf, erwuchs ein Mann, aus jedem Stein, den Pyrrah warf, erwuchs eine Frau. So bevölkerten die beiden die Erde erneut und Deukalion wurde der Stammvater eines neuen Menschengeschlechtes - an ihn erinnert der Wassermann.


Der Wassermann steckt voller Ideen und will Zusammenhänge erkennen. Er hat Teamgeist, einen guten Überblick und ist auf Zukunft und Neuerungen ausgerichtet. Die Vergangenheit, an der sich nichts mehr verändern lässt, interessiert ihn wenig. Individuelle Eigenart und persönliche Freiheit sind ihm sehr wichtig, ebenso gleiches Recht für alle. Er geht seinen eigenen Weg und schert sich nicht um gesellschaftliche Normen und Verhaltensregeln. Er fühlt sich als einmaliges Individuum und gleichzeitig als Teil einer großen menschlichen Familie. Selbst gewählte Freunde sind oft wichtiger als die eigene Familie. In seinem Herzen ist er ein unabhängiger Wandergeselle, der seine Freiheit über alles liebt. Er mag den Austausch mit Gleichgesinnten. Wehe jedoch, wenn ihm jemand sagt, was er zu tun hat. Er weiß es selbst und ist nicht bereit, den hierarchischen Strukturen von "man muss" und "man verhält sich so und so" unterzuordnen. Aus seiner Sicht käme dies einem Verrat an sich selbst gleich.
Der Wassermann spricht über prächtige Visionen und Ideale, ohne auch nur zu versuchen, diese zu verwirklichen. Er ist ein Rebell und Sonderling, der auf eine dogmatische Art an seinem Speziell-Sein und seinen Ideen festhält. Er kommt sich gleichsam als verkanntes Genie vor und zieht sich in einen Elfenbeinturm von Herablassung, Arroganz und emotionaler Distanziertheit zurück. Sein Bedürfnis nach Unabhängigkeit verunmöglicht es ihm oft, sich auf etwas einzulassen. So fällt es dem Wassermann-Typ nicht leicht, langfristige Verpflichtungen einzugehen, sei dies nun Arbeit oder Partnerschaft. Er sucht den Kontakt zu Gleichgesinnten und kann ein treuer Freund sein, solange die Beziehung ihn nicht einschränkt.
Für den Wassermann ist alles möglich. Sein Geist ist flexibel und bringt für jede Herausforderung eine originelle, wenn nicht gar geniale Lösung. Der Wassermann-Typ hält sich zwar für etwas Besonderes, aber ohne deswegen auf andere Menschen herabzublicken. Für ihn sind alle gleichwertig. Er begegnet seinen Mitmenschen vorurteilslos.


»»»» Alle Angaben ohne Gewähr ««««